Mein Fan-Dasein

Mein Fan – Dasein …

Wie alles anfing…

Anfang der ´80er Jahre, au man ist das lange her :-), da lief im Fernsehen der Tatort „Das Mädchen auf der Treppe“ mit Götz Gerorge als „Schimanski„. Meine Eltern kauften darauf hin die Single des Soundtracks, die ich lieben lernte. Das war meine erste Berührung mit Tangerine Dream. Im Gegensatz zu allen anderen TD-Fas gefällt mir jedoch das Stück „Katja„, welches sich auf der B-Seite der Single befindet, am besten.
Die Alben „Oxygene“ und „Equinoxe“ von Jarre, waren die nächste Sammelstücke die meine Eltern kauften, und ich eigendlich dannach ausschließlich hörte. Doch dann war lange Zeit für mich die elektronische Musik recht uninteressant.

Auf TD bin ich dann erst wieder 1985 gestoßen, als ich ein Tape von dem London Konzert / LP „Logos“ gehört und diese genau meinen Geschmack getroffen hat. Doch erst ´86 fing ich an nach dieser Platte zu suchen, leider wußte ich einfach den Namen der LP nicht mehr, und so kam es, das ich die frisch erschienene LP „Underwater Sunlight“ kaufte.

… und wie es weiter ging …

Seitdem wuchs meine Sammlung von Jahr zu Jahr an. Heute sind es ca. 124 LP´s/CD´s und MP3, wobei jetzt diverse Sammelalben mitgerechnet sind (s. Plattenliste) . Dazu noch die diversen Soloalben von Edgar Froese, Christopher Franke, Johannes Schmoelling und Paul Haslinger. Informationen über neue Platten usw. konnte man damals auch noch über die Radiosendung Schwingungen auf WDR 1 gekommen. Allen Reden über Winfried Trenkler zu trotz fand ich diese Musiksendung weltklasse, und habe sie von (erst) Mitte ´86 bis zu ihrem bitteren Ende verfolgt. Bis heute konnte ich nichts vergleichbares finden, wenn auch gleich ich kein Mitglied Trenklers Projektes geworden bin, die Sendung Schwingungen auf CD zu erwerben. Edgars Sohn Jerome Froese sagte mal in einem Interview in der Sendung Schwingungen, das er mit den alten Stücken (vor Force Majuere) nicht so ganz klarkommen würde. Mir geht es nicht anders. Auch wenn ich einige LP´s/CD´s habe, welches älteres Material aufweisen, so liegen mir doch eher die Stücke aus den ´80er Jahren und folgend. Meine Lieblingstücke sind (chronologisch):

  • Das Mädchen auf der Treppe / Katja
  • Logos / Soundtrack
  • The Keep
  • Underwater Sunlight
  • Melrose
  • Tyranny of Beauty

…1997…

Mein Traum, ein Live-Konzert von Tangerine Dream mitzuerleben, ging endlich in Erfüllung. Dank Internet und E-Mails habe ich von der Europa-Turnee erfahren und mir mit einem Freund zusammen Karten für das Konzert in Bonn gesichert. Ich fand es einfach erstaunlich, diesen technischen Aufwand, die Synthies, Computer usw. alles in Einklang zu bringen. Und was noch viel besser war, man konnte auch einige Verspieler hören !!!! Wenn auch gleich der Gitarrist teilweise nicht hätte spielen sollen, doch das ist ,glaube ich, Geschmacksache und darüber läßt sich nun mal nicht streiten. Auch den Kommentar von Edgar Froese nach dem Konzert fand ich etwas komisch:

Zitat (hoffentlich richtig wiedergegeben):

„Ihr hier vorne, wenn Ihr nicht so laut mit Euren dritten Zähnen geklappert hättet, dann hätte ich auch mehr auf meinem Monitor hören können und mich nicht ständig verspielt. Und Ihr dahinten, wenn Ihr immer noch auf Drogen seit, ihr solltet doch längst bei grünem Tee angelangt sein“

Ich muß gestehen, TD mit seinen über 30 jährigen Bestehen, und ich mit meinen damaligen 27 !!! Ich kam mir auf dem Konzert doch recht jung vor 🙂

…1999…

Mars Polaris Konzert in Osnabrück. Zwar erst das zweite Konzert an dem ich teil nahm, doch aus meiner Sicht das Beste das ich bis dahin erlebt hatte.

…2001…

Live Konzert in Berlin Bernau VIII Festival Alter Musik Bernau. Uraufführung „INFERNO“ Nocturn 1. Teil der „Göttlichen Komödie“ von Dante Alighieri. Eine „Klang-Licht-Raum-Performence“. Eines der beeinbruckensten Ereignisse, die ich je erlebt habe.

07.10.2001 23:00 Uhr in der St. Marien-Kirche zu Bernau bei Berlin

… 2001 – 2010 …

Leider komme ich nicht mehr wirklich dazu meine Homepage zu pflegen. Ich habe die soweit offizielle Sammlung Tangerine Tree und Tangerine Leaves zusammen, viele Extension Versions von Quinoa (liebe Grüße an der Stelle).
Ich bin immer noch großer Fan von Tangerine Dream und allen Künstlern, welche an diesem großartigem Projekt teilnehmen, und deren Soloprojekten ist mit großer Aufmerksamkeit  verfolge.

… 2014

TD noch einmal live in Köln !
Mit der „Phaedra Farwell World Tour“ verabschiedet sich Edgar Froese von den großen Touren durch die Welt. Edgar und TD noch einmal live zu sehen war für mich ein großer Wunsch, welcher mir erfüllt wurde. Tolles Konzert, tolle Leute. Es hat mir rundum Spass gemacht, wenn auch wirklich Stück für Stück gespielt. Die auf Konzerten bekannten Improvisationen blieben leider aus, doch wenn bedenkt, kurz darauf, Edgars 70ter Geburtstag !

Ich hoffe Ihr, die ihr diese Zeilen lest, könnte meinen Enthusiasmus für die Musik von Tangerine Dream ein wenig nachvollziehen.

In diesem Sinne
Torsten „Ruckus“ Möller

Schreibe einen Kommentar